Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

WeinHandlung Schilcherland!

Eine Aktion zur Ersten Österreichische Dialogwoche Alkohol

Im Talk mit Gastronomie, Streetwork, Weinhoheit und Jugendlichen

Styria vitalis, das Regionale Jugendmanagement Südweststeiermark und der Sozialverein Deutschlandsberg fragten anlässlich der Österreichischen Dialogwoche Alkohol am 17. Mai im Schilcherland bei Gastronomie, Streetwork, Weinhoheit und Jugendlichen nach, wie Jugendliche in den Alkoholkonsum „hineinwachsen".

Christian Marx, Junggastronom des Atrium.Kaffehaus.Weinbar Deutschlandsberg, betonte, dass der Gewinn bei (alkoholischen) Getränken höher liegt als bei Speisen. Wenn es um den Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen geht, ist ihm die geteilte Verantwortung von Gastronomie und Familie ein großes Anliegen. Dabei verwies er u.a. auf die Bedeutung regelmäßiger Ausweiskontrollen, um dem Jugendschutz in der Gastronomie nachzukommen. Reglements und Verbote alleine hält er insbesondere bei jungen Leuten für den falschen Weg. Seiner Ansicht nach können diese einen genussvollen Umgang nur lernen, indem sie eigene Erfahrungen machen und persönliche Grenzen austesten.

Johanna Eberhardt, Bereichsleitung Streetwork Deutschlandsberg, wies darauf hin, dass Alkohol in der Region fest verankert ist, was man unter anderem bei Weinlesefesten oder den Stainzer Schilchertagen beobachten könne. Laut Befragungen in Schulklassen liege das Einstiegsalter für Alkoholkonsum bei 13 bis 14 Jahren und zwei Drittel der SchülerInnen gaben an, 1 bis 3-mal pro Monat Alkohol zu konsumieren! Die lokale Festkultur mit Billigpreisen leiste dazu einen großen Beitrag. Streetwork geht es in der Präventionsarbeit insbesondere darum, Jugendliche zu stärken, um ihren eigenen Alkoholkonsum zu reflektieren. Wenn Jugendlichen die Gefahren von Alkohol bewusst sind und sie lernen alternative Problemlösungsstrategien zu entwickeln, greifen sie im späteren Leben seltener zur Flasche.

Lisa-Maria Jauk-Wieser, Jungwinzerin im Buschenschank Stöcklpeter, war von 2013-2015 Steirische Weinhoheit. Sie sieht sich als Repräsentantin des Steirischen Weins und eines genussvollen und qualitätsbewussten Umgangs mit Alkohol. Der Buschenschank liegt ihrer Wahrnehmung nach auch bei der Jugend voll im Trend. Die Gefahr von jugendlichem Alkoholmissbrauch sieht sie weniger im Weinkonsum als im hochprozentigeren Schnaps. Sie würde es begrüßen, den Taxiservice im Schilcherland besser auszubauen, um Alkohol am Steuer entgegenzuwirken.

Und was sagt die Jugend?
Bei alkoholfreien Cocktails konnten sich Jugendliche vor dem Bundesschulzentrum Deutschlandsberg spielerisch mit dem Thema Alkohol auseinandersetzen. Im street talk zeigte sich, dass Jugendliche am Wochenende und generell beim Fortgehen Alkohol trinken. Ihren Angaben nach ist es - besonders bei Festen und Bällen - sehr einfach, an Alkohol, auch an Spirituosen, zu kommen.


  • Trinkst Du Alkohol? - „Ja, am Wochenende, zum Lustig sein!" (Carina, 18)
  • Warum trinkt Ihr Alkohol? - „Weil es alle machen, wenn wer eine Runde ausgibt, sagt man nicht nein." „Man fühlt sich erwachsener!" (Michael und André, 15)

  • Was würdest Du nie mit Alkohol tun? - „Autofahren".  Was nie ohne Alkohol? -  „Fortgehen" (Lukas, 16)

  • Wann wäre Alkohol für Dich eine Sucht? -  „Wenn ich gar nicht mehr aufsteh`n könnte ohne Alkohol... wenn ich keine Woche ohne Alkohol aushalten würd‘." (Carina, 18)
 
  • Bildvergrößerung  © styria vitalis
  • Bildvergrößerung  © styria vitalis
  • Bildvergrößerung  © RJM Südweststeiermark
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © styria vitalisBildvergrößerung  © styria vitalisBildvergrößerung  © RJM Südweststeiermark
     
     


zurückweiter
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons