Link zur Startseite

Schulsozialarbeit in der Steiermark

Schulsozialarbeit fungiert als Schnittstelle zwischen Bildung und Jugendhilfe. Ziel ist es, durch konkrete Angebote der Prävention und der Intervention eine Verbesserung der individuellen Lage einzelner Schülerinnen und Schüler sowie der Akteurinnen und Akteure in und um das System Schule, aber auch des gesamten Schulklimas, zu erreichen.

Das Handlungsfeld der Schulsozialarbeit in der Steiermark stellt in der Zwischenzeit ein zentrales Element der Kinder- und Jugendarbeit dar. Der hohe Stellenwert dieses Tätigkeitsfeldes erklärt sich einerseits dadurch, dass ALLE Schülerinnen und Schüler gleichermaßen angesprochen werden und die Schulsozialarbeit andererseits leicht erreichbar, direkt am Standort Schule, stattfindet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf einer Problemfokussierung und reiner Interventionsarbeit in Krisensituationen, sondern geht deutlich darüber hinaus. Insbesondere wird durch vielfältige Präventionsarbeit und Ressourcenorientierung die Handlungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gestärkt sowie die persönliche Entfaltung und die schulische Entwicklung, unter Berücksichtigung ihrer lebensweltlichen Strukturen, gefördert. Die Begegnung auf Augenhöhe, Beziehungsaufbau und Partizipation sind dabei wesentliche Elemente. Zielgruppe sind nicht nur alle Schülerinnen und Schüler, sondern auch das Familiensystem und alle anderen Beteiligten im und um das System Schule. Als Schnittstelle zwischen der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler, dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sowie dem schulischen Bereich, kommt der Schulsozialarbeit eine wichtige vermittelnde Aufgabe zu. Kooperative Prozesse und Vernetzung innerhalb und außerhalb der Schule sind wesentliche Eckpfeiler der Schulsozialarbeit. Ebenso soll dieses Tätigkeitsfeld in der Steiermark durch Kontinuität geprägt sein. Ein fortdauerndes, niederschwelliges, beratendes Angebot ist das Um und Auf für ein qualitätsvolles Arbeiten. 

Grundsätze der Schulsozialarbeit in der Steiermark

  • Prävention
  • Systemorientierung
  • Beziehungsorientierung
  • Interdisziplinäre Orientierung
  • Methodenkompetenz
  • Sozialarbeiterische und sozialpädagogische Methoden und Angebote
  • Niederschwelligkeit und Erreichbarkeit
  • Vertraulichkeit
  • Ressourcenorientierung
  • Neutralität
  • Kooperation und Vernetzung
  • Freiwilligkeit

 
Methoden der Schulsozialarbeit

  • Einzelfallhilfe und Beratung
  • Sozialpädagogische/sozialarbeiterische Gruppenarbeit und Workshops
  • Gemeinwesenarbeit

Umsetzung der Schulsozialarbeit in der Steiermark

Erfreulicherweise gelang es im Jahr 2015 Schulsozialarbeit in der Steiermark auf alle Bildungsregionen auszurollen. Darauf aufbauend konnte ebenso wie in der vergangenen Periode, auch im Jahr 2018, der Auftrag für Schulsozialarbeit in der Steiermark, über weitere drei Jahre hin vergeben werden. Damit ist eine kontinuierliche Arbeit an rund 130 steirischen Pflichtschulen in allen sieben Bildungsregionen der Steiermark, bis ins Jahr 2021, jedenfalls gesichert.

In den Jahren 2018-2021 wird Schulsozialarbeit in der Steiermark von folgenden privaten Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen umgesetzt:

Private Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Bildungsregion bzw. Bezirk
Sera - Soziale Dienste gGmbH     Liezen
ISOP - Innovative Sozialprojekte GmbH

Obersteiermark Ost, steirischer Zentralraum

Caritas der Diözese Graz-Seckau Obersteiermark West, Oststeiermark, Südoststeiermark, Südweststeiermark, Voitsberg
Sofa - Verein für Schulsozialarbeit Graz-Umgebung
Sozialverein Deutschlandsberg Deutschlandsberg
Weiz Sozial Weiz

Alle Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter in der Steiermark arbeiten nach demselben inhaltlichen Konzept (auf Basis des Positionspapiers Mai 2012) des Landes Steiermark, A6 Fachabteilung Gesellschaft und werden von selber Stelle im Sinne einer einheitlichen Umsetzung gesteuert. Uniforme Qualitätsstandards sowie Parameter zur Durchführung der Schulsozialarbeit in der Steiermark, aber auch Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung werden von Seiten des Landes Steiermark als Auftraggeber und Träger der Kinder- und Jugendhilfe vorgegeben.

Dieser Film entstand im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit mit ISOP Schulsozialarbeit und verliert nach wie vor nicht an Aktualität:

Externe Verknüpfung >>Video

Ansprechpartnerin für die Schulsozialarbeit in der Steiermark

Maga. Kerstin Dremel

Tel: 0316/877-5451

E-Mail: kerstin.dremel@stmk.gv.at bzw. jugend@stmk.gv.at