Link zur Startseite

EuroLingua 2021 - ÄNDERUNGEN!!!

Mittwoch, 14. bzw. Donnerstag, 15. April 2021

Auf Grund der Covid-19 Bestimmungen wird der Bewerb im Jahr 2021 abgeändert bzw. kann kurzfristig abgesagt werden.

Trotz der schwierigen Situation im Bildungsbereich und der Jugendarbeit im Allgemeinen, ist es dem Referat Jugend und der Bildungsdirektion wichtig, den Sprachenbewerb EuroLingua in abgeänderter Form durchzuführen. Für diese Art der Durchführung benötigen wir aber die Hilfe der einzelnen Schulen und vor allem der Pädagog_innen.

Dafür möchten wir uns vorab bei Ihnen sowie den Direktor_innen bedanken.

 

Änderungen für das Schuljahr 2020/21:

Die schriftlichen Bewerbe werden auf April 2021 verschoben und direkt an den Schulen durchgeführt. Dort werden Schulsieger_innen ermittelt.

Ob ein mündlicher Bewerb bzw. das Finale zur Ermittlung der/des Landessieger_in in den jeweiligen Sprachen möglich ist, wird im März 2021 entschieden. Wir informieren Sie umgehend über die Entscheidung.

Anmeldung

Die Schüler_innen müssen bis spätestens Donnerstag, 25. März 2021 über die Homepage des Referates Jugend - www.jugendreferat.steiermark.at registriert werden. LINK

Für die Abwicklung des Bewerbes benötigen wir auch eine_n Sprachenkoordinator_in, die/der unsere Ansprechperson ist. Pro Sprache müssen mindestens fünf, aber nicht mehr als zehn Personen - für Russisch gibt es keine Teilnahmebegrenzung - am Bewerb teilnehmen. Bei Ausfall eines Teilnehmers muss vor der Prüfung der Name der/s Ersatzschüler_in dem Referat Jugend per e-mail bekanntgegeben werden. Ansonsten ist eine Wertung nicht möglich.

Die Teilnahmekriterien finden Sie am Ende dieser Information.

Für die Prüfung benötigen Sie einen Prüfungsraum mit Möglichkeit einer Videoabspielung und einen Internetzugang für maximal zehn Schüler_innen.

Termine für die schriftliche Prüfung

Um einer fairen Abwicklung des Bewerbes zu gewährleisten, müssen die einzelnen Sprachen zeitgleich stattfinden.

Mittwoch, 14. April 2021 für die Sprachen

Englisch in der Zeit von           08.00 bis 10.00 Uhr

Französisch in der Zeit von     10.00 bis 12.00 Uhr

Latein in der Zeit von              12.00 bis 14.00 Uhr

 

Donnerstag, 15. April 2021 für die Sprachen

Italienisch in der Zeit von         08.00 bis 10.00 Uhr

Spanisch in der Zeit von          10.00 bis 12.00 Uhr

Russisch in der Zeit von          12.00 bis 14.00 Uhr

Ablauf der Prüfung, Korrektur und Übermittlung der Ergebnisse

Der schriftliche Bewerb muss im Schuljahr 2020/21 für Ihre Schüler_innen in Ihrer Schule durchgeführt werden. Dazu erhält die/der in der Anmeldung angeführte Sprachenkoordinator_in am Tag vor der Prüfung die Prüfungsunterlagen für das Lese- und Hörverständnis per e-mail zugesandt. Diese müssen für die maximal zehn Schüler_innen einer Sprache ausgedruckt werden.

Die erste Aufgabenstellung betrifft das LESEVERSTÄNDNIS: Dauer ca. 30 Minuten
Ausgehend von drei Texten in der ausgewählten Sprache erfolgt eine Überprüfung des Leseverständnisses.

Die Zweite Aufgabenstellung betrifft das HÖRVERSTÄNDNIS. Dauer ca. 25 Minuten
Zwei bis drei Videodokumente in der Dauer von höchstens fünf Minuten werden zwei Mal vorgespielt. Die Überprüfung erfolgt durch die üblichen Prüfungsformate.

In Latein wird ausschließlich übersetzt.

  

Korrektur und Übermittlung der Punkteanzahl:

Die Lösungen werden ca. zwei Stunden nach dem Bewerb per e-mail an die/den Sprachenkoordinat_in übermittelt. Bitte korrigieren Sie nach diesen Lösungen und vergeben Sie die Punkte. Punktegleichheit ist möglich.

Nur die Arbeiten der drei besten Lateiner in jeder der beiden Kategorien müssen dem Referat Jugend eingescannt übermittelt werden.

 

Wertungen:

In den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch gilt: Für AHS Langform, AHS Kurzform sowie BHS sind dieselben Prüfungsunterlagen, aber die Wertung ist getrennt vorzunehmen.

In Latein sind die Prüfungsunterlagen sowie die Wertung getrennt in 3./4. Lernjahr und 5./6. Lernjahr so wie
in Russisch getrennt in A2 (BHS / 6. Klasse AHS) und B1 (ab 7. Klasse AHS).

Auf der Homepage des Jugendreferates wird eine Eingabemaske für die Übermittlung der Ergebnisse erstellt. Hier tragen Sie den Namen der/s Schüler_in und die Punkteanzahl ein. Die Prüfungsunterlagen der punktestärksten drei Schüler_innen jeder Sprache und Schule müssen zur eventuellen Einsicht zwecks Überprüfung durch die vom Referat Jugend nominierten Juror_innen, in der Schule aufbewahrt werden.

 

 

Urkunden, Preise ...

Die erste drei Punktestärksten jeder Sprache und Form bzw. Schultyp bekommen eine Urkunde und einen Büchergutschein übermittelt.

Alle übrigen Schüler_innen bekommen eine Teilnahmeurkunde. Diese werden an die Schule geschickt und sollten den Sieger_innen bzw. Teilnehmer_innen überreicht werden.

Teilnahmebedingungen für Schüler_innen:

Ich habe meine Kenntnisse in der Wettbewerbssprache in einer österreichischen Schule (bzw. in einer Schule eines nicht Englisch/Französisch/Italienisch/Spanisch/Russisch sprachigen Landes) erworben.
Meine Wettbewerbssprache ist weder meine Erst- noch meine Kultursprache.
Weder meine Mutter noch mein Vater noch andere im selben Haushalt lebende oder in engem Kontakt stehende Personen sprechen meine Wettbewerbssprache als Erst- oder Kultursprache.
Ich habe keine Schule besucht, in der diese Sprache Haupt-bzw. Unterrichtssprache ist, und auch keine bilinguale Schule mit dieser Sprache als Zweitsprache (ausgenommen einmaliger Schüleraustausch bis 4 Wochen).
Ich habe seit meinem vierten Lebensjahr nicht mehr als zwei Monate pro Schuljahr (inkl. Ferien) in einer Umgebung verbracht, in der die Wettbewerbssprache Landessprache oder Kultursprache ist. (Das inkludiert auch Schulen mit Englisch/Französisch/Italienisch/Spanisch/Russisch als Unterrichtssprache sowie Länder, in denen die jeweilige Fremdsprache offizielle Verkehrssprache ist).
Entscheidungen der jeweiligen Fachjurys sind Tatsachenentscheidungen und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie von deren begleitenden Lehrpersonen zu akzeptieren.
Eurolingua ist ein Bewerb, der die Kenntnisse der in der Schule gelernten Sprachen abbildet. Aus Fairnessgründen gegenüber 99,9 % der teilnehmenden Jugendlichen dürfen daher Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Erstsprache der Wettbewerbssprachen nicht in einer Sprache beim Bewerb antreten. Falls Erst- oder Kultursprache eine andere romanische oder slawische Sprache als die Bewerbssprache ist, so werden im Sinne der Chancengleichheit für die anderen Kandidat/innen beim schriftlichen Teil des Bewerbes 10 % als „Sprachenvorteil" abgezogen.

Auskünfte:

Karin Kindermann
FA Gesellschaft - Referat Jugend, Karmeliterplatz 2 , 8010 Graz
0316 877 2642 oder karin.kindermann@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).