Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Grußworte

Bundesministerin für Familien und Jugend Dr. Sophie Karmasin

Etwa 1.500 Kinder und Jugendliche werden ab dem 23. Juni vier Tage lang in Graz zum gemeinsamen Singen zusammen kommen. Sie alle können sich beim 24. Bundes-Jugendsingen unter Beweis stellen und ihr Bestes geben.

 Das Engagement und die Begeisterung, mit der junge Menschen selbst aktiv musizieren und ihr Können unter Beweis stellen, tragen ganz wesentlich dazu bei, das internationale Ansehen Österreichs als Musiknation aufrecht zu erhalten. Singen ist eine wichtige Form der der Kommunikation und bietet den jungen Sängerinnen und Sängern eine zusätzliche Möglichkeit, sich kulturell zu engagieren und weiterzubilden. Darüber hinaus schafft das gemeinsame Singen und Proben Raum für Begegnungen sowie den Erwerb wichtiger Kompetenzen, die sich auch in der beruflichen Karriere nachhaltig auszahlen werden.

 Gleichzeitig bietet das Bundes-Jugendsingen die Chance, die unterschiedlichen Gesangstraditionen der Bundesländer Österreichs kennen zu lernen. Das Bundes-Jugendsingen ist dabei ein Begegnungsort für junge Menschen aus allen Bundesländern sowie aus Südtirol.

Ein besonderes Anliegen ist es mir als Jugendministerin, dass das Bundes-Jugendsingen nicht nur als reiner Wettbewerb wahrgenommen wird, sondern auch als kulturelles Zusammenkommen von jungen Menschen, die gemeinsam etwas erreichen wollen und überdies einen musikalischen Genuss für alle Gäste bieten.

 In diesem Sinne wünsche ich allen jungen Chorsängerinnen und Chorsängern viel Spaß und Freude am Singen und bedanke mich beim Land Steiermark für seine Gastfreundschaft.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sophie Karmasin

Bundesministerin für Familien und Jugend

 

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesjugendsingens!

Das alle drei Jahre stattfindende Bundesjugendsingen ist das größte Jugendchorfestival Europas. Die besten Chöre Österreichs, somit rund 1.500 SängerInnen und Sänger im Alter zwischen 6 und 26 Jahren werden vier Tage die Steiermark mit ihren Liedern und Darbietungen verzaubern und in eine riesengroße und beeindruckende Klangwolke hüllen.

Seit 1948 wird dieser Bewerb, der zur Förderung des schulischen und außerschulischen chorischen Singens in Österreich gedacht ist, veranstaltet. Bereits beim 1. Bundesjugendsingen am 8. Juli 1948, das in Wien ausgetragen wurde, nahmen gut 2.000 junge Sänger und Sängerinnen teil. Die große musikalische Tradition und Pflege, die unser Land auszeichnet, findet in der Geschichte und in der Gegenwart des Bundesjugendsingens eine volle Entsprechung. Mit der künstlerischen Leitung in der Steiermark wurde mit Franz Herzog zudem einer der besten seines Fachs auserkoren.

Für die Steiermark ist es übrigens nach den Jahren 1962 und 1989 das dritte Bundesjugendsingen, das in bewährter Weise vom Referat Jugend der Abteilung 6, Fachabteilung Gesellschaft in Kooperation mit dem BMJF bestens organisiert und betreut wird.

Ich wünsche allen Mitwirkenden, ganz besonders den begeisterten und für Begeisterung sorgenden Sängerinnen und Sängern unvergessliche Momente und musikalische Erlebnisse im Grünen Herz Österreichs und danke allen, die für einen guten und reibungsfreien Ablauf dieser Veranstaltung sorgen.

 Mit einem steirischem „Glück auf" 

Hermann Schützenhöfer
Landeshauptmann der Steiermark

 

Landesrätin Mag.a Ursula Lackner

Musik ist Ausdruck von Lebensgefühl, sie ist uns Begleiterin in Momenten größter Freude ebenso wie in Stunden der Trauer. Musik verbindet Menschen, sie fordert und fördert ein harmonisches Miteinander. Gemeinsames Singen und Musizieren eröffnet gerade Kindern und Jugendlichen auf besondere Art und Weise die Möglichkeit, sich in ihrer Entwicklung bestmöglich entfalten zu können.

 Daher freut es mich, dass der alle vier Jahre stattfindende Bundeswettbewerb dieses Mal in der steirischen Landeshauptstadt stattfindet und sich somit die besten Jugendchöre der Republik in Graz einfinden.  In harmonischem Miteinander haben Sängerinnen und Sänger, sowie alle an Chorgesang interessierten Personen die Gelegenheit, sich nicht nur miteinander zu messen, sondern auch, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

 Als für Bildung und Gesellschaft zuständige Landesrätin und als Freundin der Musik möchte ich mich daher bei den Verantwortlichen für die Organisation und ihr großartiges Engagement bedanken und darf allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Freude und Erfolg beim diesjährigen Bundeswettbewerb auf steirischem Boden wünschen.

 

Mit klangvollen Grüßen

Ihre

 Mag.a Ursula Lackner

Landesrätin für Bildung und Gesellschaft

 

 

Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl

Liebe junge Sängerinnen und Sänger!

Geschätztes Publikum des Bundesjugendsingens!

 Herzlich willkommen in Graz. Nach Chorolympiaden und Voxfestivals ist das Bundesjugendsingen zu Gast und ich freue mich wirklich sehr darüber. Wenn ich an die tausenden Sängerinnen und Sänger in Österreich denke möchte ich es mit Viktor Hugo halten, der sagte: „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." Die Chormusik ist Kunstform, Brauchtum, Gemeinschaft und damit nicht nur ein fester Bestandteil der Kultur, sondern auch ein wesentlicher Faktor der Volksbildung und Brauchtumspflege. Der Volksmund sagt: „Wo man singt da lass Dich ruhig nieder böse Menschen haben keine Lieder." Dem ist nichts hinzu zu fügen. Ich wünsche den jungen Damen und Herren viel Erfolg und hoffe, dass sie sich in Graz wohl fühlen!

Dem in Graz besonders aufmerksamen Publikum wünsche viel Freude bei diesem besonderen „Ohrenschmaus"!

Ihr

Mag. Siegfried Nagl

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons