Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Eurolingua 2018

 Eurolingua Schlussbewerb findet in diesem Schuljahr am

1. März 2018, WIFI, Graz, Beginn: 8.45 Uhr statt

Der Switchbewerb (erstmalig auch mit Slowenisch) wird am

6. März 2018, Sprachenzentrum, Nikolaiplatz, durchgeführt.

Für die Anmeldungen mit Angabe zur Teilnahme an den Bewerben werden Sie extra verständigt.

Teilnahmebedingungen für Eurolingua:

- Ich habe meine Kenntnisse in der Wettbewerbssprache in einer österreichischen Schule (bzw. in einer Schule eines nicht E/F/I/Sp/Ru-sprachigen Landes) erworben.

- Meine Wettbewerbssprache ist weder meine Mutter- noch meine Kultursprache.

- Weder meine Mutter noch mein Vater noch andere im selben Haushalt lebende oder in engem Kontakt stehende Personen sprechen meine Wettbewerbssprache als Mutter- oder Kultursprache.

- Ich habe keine Schule besucht, in der diese Sprache Haupt-bzw. Unterrichtssprache ist, und auch keine bilinguale Schule mit dieser Sprache als Zweitsprache (ausgenommen einmaliger Schüleraustausch bis 4 Wochen).

- Ich habe seit meinem 4. Lebensjahr nicht mehr als 2 Monate pro Schuljahr (inkl. Ferien) in einer Umgebung verbracht, in der die Wettbewerbssprache Landessprache oder Kultursprache ist. (Das inkludiert auch Schulen mit E/F/I/Sp/Ru als Unterrichtssprache sowie Länder, in denen die jeweilige Fremdsprache offizielle Verkehrssprache ist).

- Entscheidungen der jeweiligen Fachjurys sind Tatsachenentscheidungen und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie von deren begleitenden Lehrpersonen zu akzeptieren.

- Die Eurolingua ist ein Bewerb, der die Kenntnisse der in der Schule gelernten Sprachen abbildet. Aus Fairnessgründen gegenüber 99,9 % der teilnehmenden Jugendlichen dürfen daher Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Erstsprache der Wettbewerbssprachen nicht in einer Sprache beim Bewerb antreten. Für diese äußerst geringe Anzahl von Schülerinnen und Schülern bietet sich wie für alle anderen außerordentlich Sprachbegabten der Switchwettbewerb als besonders spannende Alternative an. Falls Mutter- oder Kultursprache eine andere romanische oder slawische Sprache als die Bewerbssprache ist, so werden im Sinne der Chancengleichheit für die anderen Kandidat/innen beim mündlichen Teil des Bewerbs 10 % als „Sprachenvorteil" abgezogen.

 

Switchbewerb - Beispiele aus 2017

  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons