Link zur Startseite

Mit Europa im Gespräch

Die SchülerInnen der HAK Mürzzuschlag diskutierten auf Augenhöhe mit Europa-ExpertInnen über die Themen Vielfalt, Beteiligung, Europäische Union und Flucht

Die Jugendlichen brachten ihre Europa-Gedanken aufs Papier.  © Panthersie
Die Jugendlichen brachten ihre Europa-Gedanken aufs Papier.
© Panthersie
Projektleiter Konrad Fellerer (re.) leitete die Workshops. © Panthersie
Projektleiter Konrad Fellerer (re.) leitete die Workshops.
© Panthersie
Jugendmanagerin Valerie Böckel diskutierte mit den SchülerInnen über die Bedeutung von Beteiligung. © Panthersie
Jugendmanagerin Valerie Böckel diskutierte mit den SchülerInnen über die Bedeutung von Beteiligung.
© Panthersie
Die Jugendlichen der HAK Mürzzuschlag mit dem Projektteam von „Panthersie für Europa“ und den ExpertInnen © Panthersie
Die Jugendlichen der HAK Mürzzuschlag mit dem Projektteam von „Panthersie für Europa“ und den ExpertInnen
© Panthersie

Europa aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutieren - das war das Motto der Veranstaltung „Mit Europa im Gespräch", das vom Projekt „Panthersie für Europa" in der HAK Mürzzuschlag durchgeführt wurde. Für Projektleiter Konrad Fellerer und HAK-Schüler Florian Tschebul war es wichtig, das Thema Europa in der Schule zu platzieren. Für 45 SchülerInnen gab es daher die Möglichkeit, mit Europa-ExpertInnen (siehe unten) auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen. Die Themen waren u.a. Flucht und die Rolle, die Europa dabei spielen soll, die Wirkung der Europäischen Union in der Region aber auch jugendliche Beteiligung für Europa. Die TeilnehmerInnen konnten Fragen an die ExpertInnen stellen und gemeinsam mit ihnen an Lösungsansätzen arbeiten. „Das Interesse war groß. Von beiden Seiten", sagt Projektleiter Konrad Fellerer.

 Fazit: Jugend ist pro-europäisch

Noch während der Veranstaltung wurde schnell ersichtlich, dass die Mürztaler Jugend sehr pro-europäisch eingestellt ist und die Vorteile der Europäischen Union wahrnimmt. Sie waren sich aber auch einig, dass es ein starkes Europa für die Herausforderungen der Zukunft braucht. „Speziell für Jugendliche bietet Europa eine Vielzahl an Möglichkeiten. Ob es sich hierbei um eine Arbeit in einem europäischen Land oder ganz einfach um die Reisefreiheit handelt", meinten die ExpertInnen abschließend. „Derartige Diskussionsrunden sind enorm wichtig. Nicht nur, weil Jugendliche auf non-formale Weise wichtige Inhalte erlernen, sondern weil ihre Meinung auch gehört und diskutiert wird", sagt Jugendmanagerin Valerie Böckel. Was von der Veranstaltung bleibt, sind viele geklärte Fragen und ein pro-europäisches Gefühl, das sicher noch länger anhalten wird.

Folgende ExpertInnen diskutieren mit den Jugendlichen:

Böckel Valerie, Regionale Jugendmanagerin beim Externe Verknüpfung Regionalmanagement Obersteiermark Ost

Börger Stefan,Externe Verknüpfung  A9 - Kultur, Europa, Außenbeziehungen

Ganster Claudia, von Externe Verknüpfung LOGO! JUGEND.INFO

Ortner Gerald, Regionaldirektor Externe Verknüpfung Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl

Seunig Markus,Externe Verknüpfung  JEF - Junge Europäische Föderalisten Steiermark

 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).