Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Xund und du

In der östlichen Obersteiermark werden 22 Projekte zu je 300 Euro zum Thema Gesundheit gefördert

Jugendmanagerin Valerie Böckel mit den Projektleitern Alexandra Hofer und Johannes Heher © RJM
Jugendmanagerin Valerie Böckel mit den Projektleitern Alexandra Hofer und Johannes HeherJugendmanagerin Valerie Böckel mit den Projektleitern Alexandra Hofer und Johannes Heher
© RJM
 
6.600 Euro stehen der Region Obersteiermark Ost (Leoben und Bruck-Mürzzuschlag) für Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Jugendlichen zur Verfügung. Unter dem Motto „Xund und du" können sowohl Jugendliche als auch Institutionen, Firmen und Vereine, die mit Jugendlichen arbeiten, Projekte einreichen, die sich um das Thema Gesundheit drehen. „Dazu zählt körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden. Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren", sagt Projektleiterin Alexandra Hofer von der Fachstelle beteiligung.st, die gemeinsam mit Johannes Heher vom Logo Jugendmanagement das Projekt abwickelt. „Was die Projektumsetzung betrifft, so sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Möglich sind beispielsweise Yoga-Workshops, Gemeinschaftsbeete, kreative Kochkurse, Workshops zur Förderung der Gesundheit und natürlich alles, was in den Bereich Bewegung und Sport fällt", ergänzt Jugendmanagerin Valerie Böckel vom Regionalmanagement Obersteiermark Ost.

Gesundheitskonferenz als Abschluss
Die Projekte können ab sofort unterExterne Verknüpfung  www.xundunddu.st beantragt werden. Eine Entscheidung erfolgt zeitnah, da die Projekte bis Ende Juni 2015 umgesetzt werden müssen. Denn dann findet eine große Gesundheitskonferenz in der Region statt, bei der alle Projekte vorgestellt werden. „Eine Co-Finanzierung, beispielsweise über den regionalen Fördertopf Externe Verknüpfung ‚ALTGENUG‘, ist möglich. Zudem kann eine Institution auch mehrere Projekte einreichen", so Böckel. Das Projekt selbst wird von Vorsorgemittel der Bundesgesundheitsagentur finanziert, Projektträger ist der Gesundheitsfonds Steiermark.

 

 

 

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons